SVB unterliegt im Spitzenspiel

Die Tischtennisherren des SV Buxheim haben den ersten Matchball im Aufstiegskampf zur Landesliga vergeben. Die Schuttertaler unterlagen dem TSV Hohenpeissenberg mit 5:9. Die erste Partie des Tages gegen den TSV Weilheim fand wegen Personalmangels auf der Gästeseite nicht statt und wurde mit 9:0 für den SVB gewertet.
Im Spitzenspiel der beiden mit Abstand besten Mannschaften der Liga machte sich zum ersten Mal in der Rückrunde das Fehlen der etatmäßigen Nummer vier des SVB, Alexander Weinzierl, schmerzlich bemerkbar. Insbesondere im hinteren Paarkreuz waren die Gäste aus Hohenpeissenberg überlegen und erzielten dort gegen Christian Rössler und Christoph Kaufmann alle drei Punkte. Auf Buxheimer Seite konnten nur Kapitän Markus Vogler und Mario Knobloch mit jeweils zwei Einzelsiegen überzeugen. Der Ex-Ettinger verbuchte zudem noch einen Zähler im Doppel an der Seite von Michael Tomasik.

Die Zuschauer beim Spitzenspiel der Oberbayernliga sehen spannende und hochklassige Spiele!

Besonders bitter aus Buxheimer Sicht war gleich zu Beginn die Niederlage der bis dahin ungeschlagenen Vogler/Ulf Maier. Ihnen reichte im ersten Satz eine 10:6-Führung nicht zum Satzgewinn und führte am Ende zu einer vermeidbaren Niederlage im Entscheidungssatz.
Dem Rückstand aus den Eingangsdoppeln liefen die Hausherren das ganze Spiel über hinterher, jeder Punktgewinn wurde von den starken Gästen postwendend gekontert. Am Ende ging der Sieg für den aktuellen Tabellenführer absolut in Ordnung und macht nun den Aufstiegskampf wieder spannend. Mit nur noch einem Minuspunkt weniger haben es die Buxheimer in den drei noch ausstehenden Spielen zwar weiterhin selbst in der Hand, die Meisterschaft klarzumachen. Bei einem Ausrutscher würde man allerdings, aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses, auf Platz zwei abrutschen und müsste die ungeliebte Relegation bestreiten.